Regio: Initiativa locala Uniunea Europeana Guvernul Romaniei Ministerul Dezovoltarii Stema Instrumente Structurale

Sprache Auswählen

Beschreibung

 

Țara Hațegului ist eine historische und ethnographische Region in der südwestlichen Ecke Siebenbürgens, Kreis Hunedoara, Rumänien. Țara Hațegului umfasst das gleichnamige Tiefland, aber in seinem „Einflussbereich” liegen auch die Ortschaften an der oberen Flusslauf des Strei, bis zu seiner Mündung im Fluss Mureş. Țara Hațegului ist eine der reichsten Kleinregionen Rumäniens vor allem unter einem historischen Gesichtspunkt: hier kann man einige der wichtigsten architektonischen und archäologischen Denkmäler des Landes finden. Immer noch in Țara Hațegului wurde einer des ehrgeiziges Wasserkraftwerkes des Landes aufgebaut. Das Gebiet ist bekannt auch für die Dinosaurier-Fossilien, die hier gefunden wurden.

Geographische Lage

Țara Hațegului liegt in die historische Region Siebenbürgen, in der näheren Umgebung von Banat und Oltenia. Aus geographischer Sicht überlagert Țara Hațegului das gleichnamige Tiefland, im Süden befindet sich das Retezat -, im Osten und Nordosten das Şureanu -,  im Westen das Ţarcu – und im Norden das Poiana Ruscă – Gebirge. Innerhalb diesen Grenzlinien entschpricht Țara Hațegului dem oberen Flusslauf des Flusses Strei mit einer Länge von ca. 50 km auf die Osten-Westen Mittellinie und einer Breite von 30-35 km auf die Norden-Süden Mittellinie. Insgesamt, aus geographischer Sicht umfasst Țara Hațegului ca. 1300 km.

Die Regions Wasserdargebot kommt von den Flüssen Strei, Râu Mare und Galbena mit ihren Nebenflüssen. Das Wirtschafts- und Gemeinschaftszentrum der Region ist die Stadt Hațeg.

Der Zugang zu Țara Hațegului kann man durch drei „Tore” machen: von der Stadt Simeria, dem Flusslauf Strei entlang; vom Banat, dem Flusslauf Bistrei entlang, dem Eisernen Tor Siebenbürgens vorbeigehend; vom Stadt Petroşani, durch Merişor-Băniţa Gebirgspass.

Aus ethnographisches-soziologisches und sprachliches Sicht ist Țara Hațegului noch umfangreicher, weil sie auch die Ortschaften von dem niedrigeren Flusslauf des Flusses Strei bis zu seiner Mündung im Fluss Mureş, einschließlich Stadt Călan umfasst.

 

 

Historische Wahrzeichen
Der erste Urkundbeweis über Hațeg, derjenige von 1247, kann man in dem bekannten Diplom der Ritter des Johanniterordens finden. Die Siedlung hat eine uralte Geschichte, es war seit den 13. Jahrhundert der Wohnsitz der lokalen rumänischen niedrigen Adel umfasst in der Woiwodschaft Litovoi; im Jahr 1404, umsetzt zu Gebietseinheit und Burg, und in 1457 zu Königfestung, welcher später zum Fürstentum Siebenbürgen gehörte. Von 1669 ist es mit einer unabhängigen Justizbehörde investiert, mit zwei Vertreter in der Landtag, und dann bekommt es ein militärischer Stadt in 1764 durch den Bestand einer rumänischen Grenzkompanie, welcher wichtigster Zweck die Verteidigung der Süd Grenze des Kaisertum Österreich war.

 

Hațeg – geographische Lage
Depresiunea Hațeg (deutsch Hatzeger Tieftal) (310 m – 350 m Höhenlage) liegt an der Einmündung des Flusses Râul Mare in Strei und zugleich an dem Knotenpunkt von drei Straßen, die die wichtigsten Gebiete von Süd – Westen Siebenbürgen verbinden.
Das Verwaltungsgebiet der Stadt Hațeg, die einzige städtiche Siedlung der ganzen Region, ebenfalls das wirtschatliche und soziale Zentrum des Ţara Hațegului liegt auf eine Fläche von 61,6 qm wo auch die Ortschaften Nălaţ, Silvaşu de Sus und Silvasu de Jos hizugefügt sind.
Die Landschaft ist hügelig – bergig wie eine natürliche Festung geschützt im Osten bei Orăştiei-, im Süden bei Parâng-, im Westen bei Retezat- und im Norden bei Poiana Ruscă Gebirge, dadurch sogar das Kerngebiet der Provinz Dakien und der Römischen Provinz Dacia gründet. Es gibt auch ein kompaktes hydrographisches Netz.
Das touristische Potenzial des Gebietes ist sehr hoch und beeindruckt jeder Reisende durch die Schönheit der Orte und seiner Menschen.

 

Klima

Das Klima ist gemäßigt kontinental mit ausgeprägten Unterschieden von Landschaftsformen natürliche Umgebung, Anordnung von Gebirgsketten und Tal Korridoren. Es ist ein feuchter und kühler in den Bergen und wärmer und im Zentrum der Stadt weniger feucht. Die jährliche Durchschnittstemperatur schwankt zwischen -2 und -10 Grad C im Winter und Sommer, variates von 20 Grad Celsius bis 10.

Niederschlagsmenge variiert zwischen 700-800mm jährlich in der Depression und von 1300 bis 1400 jährliche mm in den Bergen Bereichen.

Die vorherrschenden Winde wehen mit größerer Häufigkeit von Westen und Nordwesten mit eine durchschnittliche Jahreszahlen variierte zwischen 2-4m / s in der Vertiefung zwischen 4-6 m / s auf den Bergrücken.

 

Städtepartnerschaften mit HAȚEG:

Bad Sakingen – Deutschland
Melle – Frankreich

 

Zufahrtsstraßen
Hațeg ist auf die Nationalstraße von Caransebeş (DN68) und von Simeria oder Petroşani (DN66) erreichbar.  Die näheste Bahnhof befindet sich in der Ortschaft Subcetate und  ist nur 3km von der Stadt entfernt. Es ist eine Fahrtstrecke von 40 km in der Richtung der Kreishauptstadt, Deva.

 

 

Wirtschaft

Țara Hațegului war sehr geschadet nach der Veränderung des Regime in 1989 aufgrund des Industriekollaps in den angrenzenden Gebieten: die Eisen- und Stahlindustrie von Hunedoara und Călan und die Bergbauindustrie von Valea Jiului. Die Arbeitslosigkeit in der Region stieg im August 2008 auf die höchste Stufe von dem ganzen Kreis Hunedoara: über 1500 Arbeitsloser in Stadt Hațeg. Das Nationale Beschäftigungsamt meldete für August 2012 ein Prozent von 7,45 für Hațeg.

Ein großer Teil der Lebensmittelindustrie wurde vor ein paar Jahren in Hațeg gesammelt, ein sehr wichtiger Bereich für den ganzen Kreis Hunedoara (eine Bierbrauerei, eine Konservenfabrik, ein Schlachthof, Brotfabriken). Nachdem diese Händler ihre Aktivitäten aufgehört haben, mußten die Mitarbeiter eine berufliche Umschulung ertragen, jedoch es gibt sogar jetzt eine Verfügbarkeit für Einstellung in den Bereichen wo die Mitarbeiter ihre erste berufliche Qualifikationen bekommt haben.  Man konnte in den letzten Jahren eine Besserung der Wirtschaftslage bemerken. Stadt Hațeg war in 2006 der kleinste Stadt des Landes wo ein großes Händler, Tengelmann Konzern, ein Supermarkt – Plus Discount – mit einer Investition von 1,5 Millionen Euro geöffnet hat. Zur Zeit wurde der Supermarkt von LIDL Konzern übernommen. Ein SPAR Supermarkt folgte in 2007 mit einer Investition von 2,2 Millionen Euro. Danach wurde dieser von BILLA Konzern übernommen.

Die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten in der Region sind diejenigen der Tochtergesellschaft Hațeg der  S.C. HIDROELECTRICA S.A., die die Aktivität von den 12 Mikro-Wasserkraftwerken am Râu Mare und die Tochtergesellschaft Râu Mare – Retezat der S.C. HIDROCONSTRUCŢIA S.A aufeinander abstimmen.  Es gibt dazu LPG Abfüllanlage Betrieben, Bauwesen, Produktion von PVC- und Aluminium-Tischlerei, Forstunternehmen etc.

Das Auslandskapital entspricht einer französischen Schneckenzubereitung Unternehmen (ROLUX) und einer italienischen Unternehmen, die sich mit dem Kauf und Verarbeitung von Pilzen (BOSCO AMICO) beschäftigt.

 

ENTFERNUNG VOM FLUGHAFEN

Haţeg – Sibiu (SBZ) – 136 km
Haţeg – Timişoara (TSR) – 175 km
Haţeg – Cluj Napoca (CLJ) – 190 km
Haţeg – Târgu Mureş (TGM) – 201 km
Haţeg – Bucureşti (BUH) – 374 km
Haţeg – Budapesta (BUD) – 463 km

 

Tourismus

Der Tourismus kennt auch eine erfrischende Stimmung, vor allem im Westteil des Ţara Hațegului, in den Gemeinden Râu de Mori und Sarmizegetusa, wo es zahlreiche Gästehäuser gibt. Stadt Hațeg gibt ein Anzahl von 15 Übernachtungsmöglichkeiten an. Es gibt Holzhütten in Gura  Zlata, Râuşor, Pietrele und Rotunda (eingerichtet für Ceauşescu).

Landkarte des Țara Hațegului innerhalb des Kreises Hunedoara

Die folgenden Naturschutzgebieten finden sich komplet oder teilweise in der Region Ţara Hațegului:

  • Nationalpark Retezat wurde 1935 gegründet und seit 1979 ist als Biosphärenreservat der UNESCO asugewiesen.
  • Das wissenschaftliche Reservat Gemenele (deutsch Zwillinge) ist ein nationales Naturschutzgebiet und es findet sich in der Mitte des Nationalpark Retezat.
  • Naturpark Grădiştea Muncelului-Cioclovina, wurde 2000 gegründet und umfasst auch die Hatzeger Gemeinden Pui und Baru Mare und die folgenden Naturschutzgebieten:
  • Tecuri Hülle ist ein späologischer Naturreservat, das sich innerhalb der Gemeinde Baru befindet. Hier findet sich eine 7 m lang Stalagmit.
  • Şura Mare Hülle ist ein späologischer Naturreservat, das sich innerhalb der Gemeinde Ohaba-Ponor befindet. Sie beherbergt hier die umfangreichest Fledermauskolonie von Süd-Osten Europas.
  • Das Fossil Gebiet Ohaba-Ponor ist ein paläonthologischer Naturreservat (mesozoisch – tertiäre Weichtiere Fossilien).
  • Dinosaurier Geopark Țara Hațeguluiist seit 2004 ein nationales Naturschutzgebiet.

 

Infrastruktur

Gemäß der Statistik von Kreistag Hunedoara, das Straßennetz des Țara Hațegului ist aus 400 km öffentliche Straßen und 300 km Stadt- und Gemeindestraßen gebildet. Die Ringstraße der Stadt Hațeg wurde 2007 im Einsatz gegeben, so daß der Straßenverkehr auf die Fahrstraße Valea Jiului – gesamteuropäischen Verkehrskorridor Nr. 4 (DN 66) von Stadt abgelenkt wurde. Soweit die Eisenbahninfrastruktur anbetrifft, die wichtigste ist die doppel elektrifizierte Eisenbahn Subcetate-Pui-Baru-Băniţa, die die Magistrale von Valea Mureşului mit Valea Jiului verbindet. Der nächste Bahnof ist ca. 3 km von Hațeg entfernt.

 

Wasserkraftplanung

„Die Wasser Autobahn” von Țara Hațegului

Einer der wichtigsten Flüsse, Râu Mare, der durch Țara Hațegului fließt, war das Thema einer massiven Wasserkraft. Die Arbeit begann in der 70er Jahre und endete nur in den letzten zehn Jahre des letzten Jahrhunderts.

Der Hauptziel der Errichtung ist der Staudamm von Gura Apei, der sich in Nationalpark Retezat befindet.

Der Staudamm, der sich auf die Strecke zwischen die Hütten Gura Zlata und Rotunda findet, hat eine Höhe von 168 m und ist eine der höchsten Steinschüttdämme von Europa. Das Kavernenkraftwerk von Gura Apei hat eine Leistung von 335 MW.

Nach dem Verlassen des Râu Mare von dem Gebirge, sein Lauf durch Țara Hațegului  wurde reguliert, indem mehrere kleine Dämme mit den verwandten Stauseen in der Nahe von den Ortschaften Ostrov, Sânpetru und Sântămăria Orlea errichtet wurden. Die Wasserkraftplanung Râu Mare-Retezat ist eines der größten Wasserkraftwerke, das während des kommunistischen Regimes in Rumänien durchgeführt wurde. Seiner Zentrum war die Kolonie Brazi genau wo Râu Mare aus dem Gebirge fließt. Der Film „Ein Stück Himmel” (1983, von Francisc Munteanu inszeniert) wurde von der Arbeit in dieser Baustelle inspiriert. Die ehemalige Arbeiterkasernen wurden renoviert und sind jetzt als Konferenzzentrum des Betriebes S.C. Hidroconstrucţia S.A benützt.

Bildung und Forschung

Die leistungsfähigste Bildungseinrichtung von Țara Hațegului ist “I. C. Brătianu” National Hochschule, die die schon von 1880 lehrhaft – pädagogische herausragende Traditionen fortfahren. Ion I. C. Brătianu unterstützte die Notwendigkeit das Gebäude zu heben und besuchte es am 15 October 1922, als er nach Alba-Iulia fuhr, wo er die Krönungszeremonie von Ferdinand und Maria als Könige von Groß Rumänien besuchte.

Im Laufe der Zeit, die Institution hat seine Position auf dem Bildungsmarkt konsolidiert und wurde zu einem mächtigen Zentrum des rumänischen Bildungsentwicklung durch die Fachbereiche um Schüler zu treffen (Essen und Tourismus, Mathematik – Informatik, Philologie, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften). Die Unterrichtseinheit antwortet mit Unverzüglichkeit und Zuständigkeit der Auffforderungen der Wirtschaftsebene und der Arbeitsmarktdynamik und ist ein Bildungsdienstleister die Gemeinschaft gerecht ist.

Die Bildungspolitik der Hochschule versucht im Kontext der Reform zur vollen und harmonischen Entfalltung der Persönlichkeit der jungen Menschen, zum Erlernen des wissenschaftlichen Kenntnisse und zur Bildung der geistigen Fähigkeiten, der Arbeitstechnik und der praktischen Fertigkeiten beizutragen.

Die Hochschule unterhält Partnerschaften mit Institutionen, Einheiten und NRO von der Region, vom Land und vom Ausland, wie es folgt:

– örtlich: mit Haus der Kultur, Polizei, Rotes Kreutz, Grundschulen, Staatsanwaltschaft, Nationalpark Retezat usw.;

– international: mit “J. Desfontaines” Hochschule (Melle, Frankreich) und mit der Montmorot Landwirtschaftliche Hochschule (Frankreich).

Eine Ergänzung zu der Gestaltung der genossenen Ruf der “I.C. Brătianu” National Hochschule Hațeg HAŢEG  sind die Projekt-Zusammenarbeiten mit ausländischen Unternehmen (Osthjalpen, Schweden und Teachers for tomorrow, SUA) und die Schule Korrespondenz mit Schweden.

 

 

Bevölkerung

 

Nach der Volkszählung von 2002, Stadt Hațeg und die 11 Gemeinde, die in Depresiunea Hațegului (deutsch Hatzeger Tieftal) liegen 40.000 de Einwohner zählten. Eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Rumänen, aber es gibt kleine ungarische Gemeinschaften (430 Personen insgesamt), die größte befindet sich in Stadt Hațeg (303 Personen). Es gibt auch ein Anzahl von 468 Roma in mehrere Ortschaften. Ein Sonderfall ist die sterbende italienische Minderheit. Von einer damals zahlreiche und wohlhabende Italiener Gemeinschaft, die hierher als Holzfäller von Norden Italien gekommen sind, nur 37 Italiener lebten noch in 2002

Hauptortschaften in Țara Hațegului

  • Stadt Hațeg (deutsch Hatzeg) – 10.910 Einwohner;
  • Gemeinde Pui (deutsch Hühnendorf)- 4.624 Einwohner, 18 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Râu de Mori (deutsch Mühlendorf) – 3.546 Einwohner, 18 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Sântămăria-Orlea (deutsch Liebfrauen) – 3.522 Einwohner, 3 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Baru (deutsch Groß – Elephant) – 3.044 Einwohner, 24 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Sălaşu de Sus (deutsch Ober-Bachdorf) – 2.782 Einwohner, 13 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Toteşti – 1.993 Einwohner, 6 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Densuş (deutsch Demsdorf) – 1.774 Einwohner, 14 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Răchitova (deutsch Weidendorf) – 1.487 Einwohner, 20 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Sarmizegetusa (deustch Burgort) – 1.388 Einwohner, 17 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde General Berthelot (deutsch Unter-Wolfsdorf) – 1.020 Einwohner, 6 km von der Stadt Hațeg entfernt;
  • Gemeinde Bretea Română (deutsch Brettebdorf) – 3.224  Einwohner, 11 km von der Stadt Hațeg entfernt.

 

Zitate über Ţara Hațegului

„Ţara Hațegului trifft alles was in Siebenbürgen besser und schöner ist.” (Ion Pop Reteganu)

„Von allen bei Rumänen nördlich der Donau heutzutage bewohnten Regionen, Bănatul und Oltenia, mit ihrer gemeinsamen Verlängerung in Ţara Hațegului, sind die einzigen, die eine ununterbrochene geographisch – historische Kontinuität der Rumänen vertreten – ein Nest, woher die Westen, Norden und  Osten, sogar auch indirekt die über die Donau Ländern allmählich romanisiert wurden, der Nest immer die Überfülle herunterladbar, trotz immer wieder voll blieb.” (Bogdan Petriceicu Haşdeu)

„Hier der gigantischen Retezat klar und luftig. Hier die Schultern der Bergen, hier die Vorgebirge, hier das Tiefland, hier Valea Hațegului.” (Aron Densușianu)

„Vielleicht gibt es in Rumänien so eine enge Umfangslänge nicht, die solche Vielfalt zu besuchen und zu bewundern gesammelt hat.” (Adrian Andrei Rusu)

„Die Forschung über die Bildung rumänisches Volk und Sprache, wie die Anfänge des rumänisches Staat Lebens, haben besondere Bedeutungen in Ţara Hațegului.” (Radu Popa)

„Die Kirchen von Sântămăria Orlea, Ostrov, Colț, Strei und besonders die von Densuș übersteigen die spirituelle Bedeutung der Kirchen von Moldau, weil sie das Alter des orthodoxen Glauben auf den rumänischen Boden bezeugen.” (Dorin Alicu)

„Ein Meisterwerk der Natur” (Ion Conea)

„Eine der schönste Gedicht – Ansicht des rumänischen Boden” (Ovid Densuşianu)

 

Persönlichkeiten von Hațeg

 

Petru de Ostrov, der erste Erzpriester in 1360 in die Rumänen Geschichte bezeugt

Filip More de Ciula Mareder erste Humanist aus rumänischer Herkunft (1478-1526), katholischer Bischof von Pecs

Aron Densușianu, Akademiker, Literaturhistoriker und Philologe

Nicolae Densușianu, Akademiker, Historiker und Jurist

Ovid Densușianu, Akademiker, Philologe und Historiker

Franz Nopcsa, Paläontologe, einer der Gründer der Paläobiologie.

 

Ärztliche Dienstleistungen

Das Krankenhaus von Hațeg liegt im Zentrum der Stadt und ist das einzige Krankenhaus von Țara Hațegului. Das Krankenhaus bedeckt einen Mittelwert von 55 km durch die angebotene ärztliche Dienstleistungen. Es betreut die fast 11.000 Einwohner von Hațeg, zu welchen auch die Landbevölkerung von den Gemeinden von Țara Hațegului hinzufügen ist, ungefähr 40.000 Personen und auch die zusätzlich 50.000 Touristen, die jedes Jahr das Gebiet besuchen.

Das Krankenhaus von Hațeg läuft ununterbrochen vor fast 100 Jahre, die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1914. Von 1981 hat das Krankenhaus einen neuen Hauptsitz, wo die Patienten Vorteilen aus modernen Krankenhausabteilungen und besseren Behandlungen ziehen, die von einem sehr gut ausgebildeten medizinischen Personal versichert sind. Heutzutage, das Krankenhaus (das einzige von dem ganzen Kreis, das Nutzen aus einem Heliport zieht, eine Basis die rechtzeitig und bei schweren Notfällen Verbindungen mit renommierten Krankenhäuser vom Land und Ausland macht) verfügt über  140 Betten geteilt zwischen die sieben Krankenhausabteilungen: Innere Medizin und Kardiologie, Allgemenine Chirurgie mit Abteilung von Orthopädie – Traumatologie, Geburthshilfe – Gynäkologie, Pädiatrie und Neonatologie, Ophthalmologie, HNO, Anästhesie, Intensivbehandlung und Notaufnahme.